Vim vs. Nano: Der Vergleich

Wir müssen den Texteditor verwenden, um Notizen zu machen, ein Programm zu schreiben oder eine Systemkonfigurationsdatei zu bearbeiten, um etwas zu erledigen.

Ihre Linux-Distribution ist bereits mit Texteditoren vorinstalliert, unabhängig von den Anforderungen.

Sie werden höchstwahrscheinlich einige der besten modernen Texteditoren wie Gedit, Geany, Kate usw. bemerken, die in Ihrer Linux-Distribution vorinstalliert sind. Dies sind jedoch alles GUI-basierte Programme.

Was ist, wenn Sie über das Terminal auf einen Texteditor zugreifen möchten? Sie sollten es auch in Ihrer Linux-Distribution integriert finden.

Vim und Nano gehören zu den beliebtesten CLI-Texteditoren.

Aber was macht sie so beliebt? Was sollten Sie als Texteditor auswählen? Lassen Sie mich die Unterschiede zwischen Vim und Nano hervorheben, um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen.

Most popular Terminal editor Vi/Vim and Nano | Geekboots

Vorstellung der Terminal-basierten Editoren

nano und Vim bieten die meisten wesentlichen Funktionen. Während Nano in den meisten Linux-Distributionen integriert ist, müssen Sie Vim manuell installieren.

Um die beiden zu vergleichen, lassen Sie mich Ihnen eine kurze Einführung in beide geben.

Vim

Vim ist eine verbesserte Version des Texteditors “Vi”, der 1991 entwickelt wurde. Vim steht also für “Vi improved”

Vi war ein terminalbasierter Texteditor, der ursprünglich 1976 für das Unix-Betriebssystem entwickelt wurde. Vim ist also eine verbesserte Version davon mit modernen Funktionen.

Es wird auch als “Programmierer-Texteditor” bezeichnet, da es verschiedene Funktionen bietet, die bei der Bearbeitung von Programmdateien helfen können. Während es einige erweiterte Funktionen bietet, können Sie auch nur-Text-Dateien bearbeiten.

GNU Nano

GNU nano (oder wir nennen es im gesamten Artikel “nano”) ist ein einfacher terminalbasierter Texteditor, der von Pico inspiriert wurde. Dieser Unix-basierte Texteditor war ein Teil der Pine-E-Mail-Suite, die 1989 von der University of Washington entwickelt wurde.

Der Pico-Texteditor enthielt keine GPL (Lizenz), was es schwierig machte, sie in Linux-Distributionen aufzunehmen.

Also wurde Nano als freier Ersatz dafür entwickelt. Der Nano-Editor war zunächst als “Tip” bekannt und wurde dann umbenannt, kurz bevor Richard Stallman ihn zu einem offiziellen GNU-Programm erklärte.

Das auffällige Highlight dieses Editors ist seine Benutzerfreundlichkeit und minimale Lernkurve. Sie müssen nicht unbedingt ein Programmierer sein, um Nano zu verwenden.

Feature-Unterschiede

Hier sind die wichtigsten Unterschiede zwischen Vim und Nano.

Hauptmerkmale von Vim

  • Mehrstufiges Rückgängigmachen
  • Syntaxhervorhebung
  • Bearbeiten über die Befehlszeile
  • Vervollständigung des Dateinamens
  • Multi-Fenster und Puffer
  • Falten
  • Sitzungen
  • Makro

Hauptmerkmale von Nano

  • Öffnen mehrerer Dateien
  • Scrollen pro Zeile
  • Rückgängig/Wiederholen
  • Syntaxfärbung
  • Zeilennummerierung

Beachten Sie, dass Vim im Allgemeinen erweiterte Funktionen bietet. Beide bieten jedoch die Grundlagen für die Bearbeitung von Systemkonfigurationsdateien, die Programmierung und die Textbearbeitung.

Verwenden der Texteditoren

Das Öffnen einer Datei in Vim oder nano ist so einfach wie die Eingabe des Namens des Editors, den Sie verwenden möchten, gefolgt vom Pfad der Datei. Der Pfad kann entweder absolut oder ein relativer Pfad zur Datei sein:

vim Dokumente/text.txtnano Dokumente/Text.txt

Aber es gibt viel mehr als nur den Zugriff auf oder das Öffnen einer Datei mit dem Texteditor, oder?

Wenn Sie eine schnelle Liste von Dingen wünschen, hier sind einige Vergleichspunkte, die auf meiner Verwendung basieren:

Vim

  • Modusgesteuerter Editor
  • Enorme Lernkurve am Anfang
  • Wiederherstellung von Sitzungen
  • Syntaxhervorhebung/-färbung
  • Bietet erweiterte Funktionen

Nano

  • Einfach zu bedienen (häufig nutzbare Funktionen und deren Tastenkombinationen sind unten aufgeführt)
  • Nicht vorhandene Lernkurve
  • Gedacht für schnelle Bearbeitungen

Der Hauptunterschied zwischen Nano und Vim besteht darin, dass die beabsichtigten Zielgruppen sehr unterschiedlich sind.

Vim

Vim ist ein modusgesteuerter Editor. Das bedeutet, dass alphabetische, numerische und Interpunktionstasten alle eine einzigartige Sache tun müssen, wenn sie gedrückt werden – anstatt ein Zeichen auf dem Bildschirm einzugeben.

Zu den Modi gehören:

  • Normaler Modus
  • Visueller Modus
  • Einfügemodus
  • Befehlszeilenbefehl
  • Bearbeiten über die Befehlszeile

Wenn Sie Vim starten, wird es standardmäßig im Normalmodus geöffnet . Jede Taste hat ihre einzigartige Funktion und beginnt nicht sofort mit der Eingabe der gedrückten Zeichen.

Im normalen Modus bewegt das Drücken bestimmter Tasten den Cursor.

Wenn Sie beispielsweise “l” (Kleinbuchstabe L) drücken, wird der Cursor um ein Zeichen nach rechts bewegt, wenn Sie die Taste “h” drücken, wird der Cursor um ein Zeichen nach links verschoben.

Wenn Sie den Cursor eine Zeile nach unten bewegen möchten, drücken Sie die Taste “j” und um ihn wieder eine Zeile nach oben zu bewegen, sollten Sie die Taste “k” drücken.

Machen Sie l + k + j + h zu den Navigationstasten im normalen Modus. Während Sie die Pfeiltasten verwenden können, um sich zu bewegen, ist es auf diese Weise nur effizienter.

Dies sind die grundlegenden Navigationstasten in Vim.

Die nächsthäufigsten verwendeten Schlüssel sind ‘w’, ‘b’, ‘e’.

  • Durch Drücken der ‘w‘-Taste wird der Cursor zum nächsten Wort bewegt. Wenn es bereits am Anfang eines Wortes steht, bewegt es sich an den Anfang des nächsten Wortes.
  • Durch Drücken der Taste ‘b‘ wird der Cursor an den Anfang des Wortes auf der linken Seite bewegt.
  • Und die Taste “e” bewegt den Cursor an das Ende des Wortes auf der rechten Seite.

Sie können sogar Zahlen (als Präfixe) mit diesen Schlüsseln mischen. Wenn Sie beispielsweise “6w” drücken, wird der Cursor um sechs Wörter nach vorne bewegt.

Wenn Sie in einen Modus wechseln möchten, müssen Sie Tastenkombinationen wie folgt drücken:

  • i für den Einfügemodus
  • Ctrl+C zum Zurückkehren in den normalen Modus
  • :wq zum Schreiben in die Datei und Schließen des Fensters

Letztendlich haben wir mehrere Möglichkeiten aufgelistet, Vim zu beenden, wenn Sie neugierig sind.

Es ist nur die Spitze des Eisbergs. Um mehr über Vim zu erfahren, können Sie den Befehl vimtutor verwenden , der Ihnen Informationen zu den meisten grundlegenden Befehlen zum Löschen, Bearbeiten, Speichern einer Datei usw. liefert.

GNU Nano

Nano verfügt über eine grundlegende Schnittstelle für die Interaktion, die Ihnen wichtige Informationen am unteren Rand des Fensters liefert.

Um einen Vorsprung zu erhalten, können Sie sich auf unseren Nano-Editor-Leitfaden beziehen.

Sie müssen nicht auf die Manpage oder eine Dokumentation verweisen, um die grundlegenden Aktionen auszuführen. Aus diesem Grund gilt Nano im Vergleich zu Vim als benutzerfreundlich.

Davon abgesehen sind einige Begriffe, die in Nano verwendet werden, immer noch “alte Terminologien” – ein Beispiel sind die Phrasen “Write Out”, “Where Is” anstelle von “Save” bzw. “Find”.

Aber das ist keine große Sache.

Es ist zwar leicht zu gewöhnen, aber es ist nicht ganz dasselbe wie die Verwendung von Notepad oder Gedit (GUI-Programme).

Zum Beispiel ist die Tastenkombination zum Ausführen der Schnittoperation normalerweise “Ctrl + X” in den meisten modernen Editoren, aber in Nano ist es “Ctrl + K”.

Das Symbol “^” wird verwendet, um die Verwendung der Ctrl-Taste als Modifikatortaste zu kennzeichnen und mit der Kombination mit den Tasten daneben zu verwenden.

Sie finden auch Tastenkombinationen wie Ctrl + F (um den Cursor vorwärts zu bewegen), Ctrl + B (rückwärts navigieren). Einige Tastenkombinationen umfassen:

  • Ctrl + X zum Beenden
  • Ctrl + O zum Schreiben (oder Speichern unter)
  • Alt + U , um die letzte Aktion rückgängig zu machen
  • Ctrl + ← ein Wort rückwärts
  • Ctrl + → ein Wort vorwärts

Sie können einen Blick auf den offiziellen Spickzettel von GNU Nano werfen , um mehr Überbefehle zu erfahren.

Insgesamt ist Nano ein anfängerfreundlicherer Editor, der Ihnen einfach aus dem Weg geht, wenn Sie nur ab und zu eine Datei bearbeiten möchten.

Die Lernkurve

In Anbetracht aller oben genannten Informationen müssen Sie erkannt haben, dass sich Vim von dem herkömmlichen Texteditor unterscheidet, an den Sie gewöhnt sind.

Das ist wahr, weshalb Vim in der Anfangsphase des Lernens hart erscheinen kann.

Für Power-User sind erweiterte Funktionen wie die Verwendung von Makros, Autovervollständigung und andere jedoch wichtig und können Zeit sparen.

Wenn Sie also ein Programmierer sind oder zufällig mehrere Dateien von Zeit zu Zeit bearbeiten, kann die Lernkurve von Vim fruchtbar sein.

Auf der anderen Seite bietet Nano eine minimale Lernkurve und kann sich GUI-basierten Texteditoren wie Gedit oder Notepad vertrauter anfühlen.

Was ist das Beste für Sie? Vim gegen Nano

Vim und nano sind beide terminalbasierte Texteditoren. Aber sie unterscheiden sich drastisch, wenn es darum geht, wie Sie mit diesem Editor interagieren und ihn verwenden möchten.

Vim ist flexibel und kann sich an eine Vielzahl von Workflows anpassen, vorausgesetzt, Sie gewöhnen sich daran, wie es funktioniert.

Im Gegensatz dazu ist Nano einfach zu bedienen und kann Ihnen helfen, alles zu bearbeiten, was Sie wollen.

Wenn Sie sich immer noch nicht sicher sind, empfehle ich, zuerst mit Nano zu beginnen. Und wenn Sie der Meinung sind, dass Sie Dinge schneller erledigen müssen und mehr Funktionen wünschen, wechseln Sie zu Vim.

Leave a Comment